„Die Liebe öffnet Tor und Tür“

Die Liebe öffnet Tor und Tür

# 2 Die Liebe und die Kinder

STEVEN UHLY liest und erzählt aus seinem Roman „MARIE“ (Secession Verlag für Literatur, 2016), der in „Glückskind“ (2012) seinen organischen Vorgänger hat.
Und am Ende, das natürlich nicht verraten wird, leuchtet hell das Postulat: Diese Geschichte muss weitergehen!
Es erwartet Sie ein dem Leben verhaftetes LITERATUR-Geschehnis, bei dem wie stets auch die Musik ihren Platz findet.

Wann: 26. November 2017 11.30 h;
Wo: Adlerstraße 33, Bürgerzentrum Innenstadt (Ka50plus), Karlsruhe (Nähe Lidellplatz)
Wieviel: incl. un vinello 12,-/8,-€.
Anmeldung: monikalustig@t-online.de, t 0171 5253832;
Karten: „Kleine Kaffeeschwester“, Weinbrennerstr. 34

STEVEN UHLY

Wer „GLÜCKSKIND“ gelesen oder dessen Verfilmung von MICHAELVerhoeven (2014, ARD/SWR/Arte) gesehen hat, wird sich nach dem krassen Anfang, dem inneren Aufruhr ob des Geschehens, dem Mit-Bibbern am Ende wie im Märchen, das das Leben schrieb, aufatmend zurücklehnen: Es ist geglückt! Happy End!
Aber was genau?! Die ‚eigentliche‘ Geschichte, die kommt doch erst, und da geht es mächtig zur Sache:
„MARIE“ heißt sie und handelt davon, in welch ein kaltes Leben die Kinder der Veronika Kelber entlassen wurden, in dem „die Liebe, die dieses kleine Mädchen für sie empfindet,“ der geliebten Mutter als rätselhaft erscheint.
Steven Uhly baut in „MARIE“ keine Betroffenheitsfallen ein, dennoch erkennen wir auf Schritt und Tritt im Spiegel der noch unverwüstet handelnden Kinder – durchglüht von unhinterfragter Liebe, bedingungsloser Solidarität, eine Portion Trotz, Auflehnung, Wut ist auch dabei, viel zu selten das Spiel, die Ausgelassenheit – die vielen unliebsamen Ähnlichkeiten mit uns/den Erwachsenen in einer Gesellschaft, für die wir ALLE Verantwortung tragen, auch wenn wir diese liebend gerne anderen überlassen.


Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen:

28. Januar 2018 11.30 h Gartensaal des Karlsruher Schlosses
#3 Die Liebe und die Weltreligionen
mit Stefan Weidner, Ruddi Sodemann (Geige) und (angefragt) Malika Reyad (Mezzosopran)

25. März 2018 11.30 h – Bürgerzentrum Innenstadt, Adlerstr. 33
#4 Die Heimatliebe – für Fortgeschrittene und Wiedereinsteiger
mit Roswitha Haring, Monika Lustig und anderen


Aufreger


Primo Levi Ich, der ich zu euch spreche
Ein Gespräch mit Giovanni Tesio
übersetzt von Monika Lustig
mit einem Nachwort von Maike Albath
Secession Verlag für Literatur, 2017
…………..
Die Übersetzerin stellt dieses letzte Gespräch Levis vor seinem Tod, das zu einer großen Biographie hinleiten sollte, unter ganz neuem und kritischem Blickwinkel vor, wirft dabei auch ein erhellendes Licht auf Giorgio Chiesuras Roman HINGABE, aus dessen italienischer Urfassung der poeta sich verabschieden musste.
Lesung: …..

Laufende Aktualisierungen, ausführliche Informationen auch über Mitveranstalter, Mitwirkende und anderes Nützliches finden Sie einmal monatlich hier.

siehe Rückschau



////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////







Partner & Unterstützer